Ja, auch Pop, Rock und Jazz haben an der »Volksmusikakademie in Bayern« eine Heimat! Zu Beginn der Sommerferien sind Hobby- und Amateurmusiker aller Altersstufen mit ihren unterschiedlichen Vorkenntnissen und Erfahrungen eingeladen, mit erstklassigen Dozenten hautnah ein echtes Power-Seminar zu erleben. Wenn sich Sänger und Schlagzeuger treffen, wenn E-Gitarristen und Pianisten in die Saiten oder Tasten greifen, dann geht die Post ab! Kreative und erfahrene Musiker lassen dann Hits, Improvisationen und neue Kompositionen zusammenfließen. An diesen vier Tagen gibt es vielfältige Anregungen für das Zusammenspiel mit anderen Musikern, das Umsetzen eigener Song-Ideen und das Erarbeiten von Cover-Versionen. Das renommierte Referententeam gibt Tipps und Tricks zur Artikulation, Phrasierung und dem Finden des eigenen Klangs. Das Seminar eignet sich für einzelne Musiker – die zu neuen Formationen zusammengestellt werden –, aber auch für komplette Bands. Unterrichtet wird in einer Mischung aus Einzel- und Gruppenunterricht. Es besteht genügend Zeit, die Stücke zu erarbeiten und in entspannter Atmosphäre zu üben. Im Zentrum des Wochenendes stehen das gemeinsame Musikmachen und der unbändige Spaß dabei!

Unser hochkarätiges Referententeam setzt sich zusammen aus Heiko Freund (Professor für E-Gitarre an der »Züricher Hochschule der Künste), Flo Dauner (Drummer bei den » Die Fantastischen Vier« und »The Voice of Germany«), Ulli Forster (Dozent für Piano am »Music College Regensburg«, musikalischer Leiter diverser Musicalproduktionen), Ottilie Niebauer (Bachelor of Music Jazz-Gesang, Ensembleleiterin Fachbereich Musical), sowie Michael »Air« Hofmann (Popularmusikbeauftragter des Bezirks Niederbayern). Außerdem wird es zwei Gastdozenten für kleine Einzelworkshops geben: Benedikt Hain (»Outback Recordings«) mit dem Thema DIY-Recording, sowie Gabriel Spateneder (»CleverMusik«) in Sachen GEMA-Abwicklung für Musikschaffende.

Teilnahmevoraussetzung: Fortgeschrittene Grundkenntnisse und -fertigkeiten; 2–3 Jahre kontinuierliche Spielpraxis; Instrumente inkl. ggf. erforderlichem Verstärker, Mikro müssen mitgebracht werden.

TerminMontag, 29. Juli bis Donnerstag, 01. August 2024
BeginnMontag, 15:00 Uhr
EndeDonnerstag, 13:00 Uhr
OrtVolksmusikakademie in Bayern, 94078 Freyung
ReferentenProf. Heiko Freund, Florian Dauner, Ulli Forster, Ottilie Niebauer, Michael »Air« Hofmann, Benedikt Hain, Gabriel Spateneder
VeranstalterVolksmusikakademie in Bayern
Kursgebühr350 € inkl. Übernachtung im Mehrbettzimmer / 330 € ohne Übernachtung, inkl. Verpflegung, exkl. Getränke, exkl. Kurbeitrag (3 € je Erwachsener/Nacht)
ZielgruppeFortgeschrittene Erwachsene auf E-Gitarre, Bass, Klavier/Keyboard, Schlagzeug/Percussion, sowie Sängerinnen und Sänger (unter 18-jährige auf Anfrage). Andere Instrumente können auf Anfrage im Einzelfall teilnehmen, werden jedoch instrumentenspezifisch nicht betreut. Auch komplette Bands sind zur Teilnahme herzlich eingeladen!
PartnerKatholische Erwachsenenbildung im Landkreis Freyung-Grafenau e. V., PiN – Pop Info Niederbayern (Fachstelle zur Popularmusikberatung des Bezirks Niederbayern)
Teilnehmermind. 24 Personen, max. 42 Personen
Anmeldungbis Dienstag, 23. Juli 2024

Hier geht’s zur Anmeldung

Finanzielle Förderung von Studioproduktionen und Musikvideos niederbayerischer Bands und Solo-Acts aus dem Bereich der Popularmusik:

  • für Bands/Solomusikschaffende mit
    Eigenkompositionen und Firmensitz/Wohnsitz in Niederbayern
  • 30% Zuschuss (max. 750€ pro Antrag)
    ab einer Rechnungssumme von mind. 500€
    (-> d.h. volle Fördersumme ab 2500€ Rechnungsumme)
  • Sammeln und Einreichen mehrerer Rechnungen möglich
  • Rechnungsdatum bei Antragstellung nicht älter als 365 Tage
  • erneute Antragstellung frühestens 2 Jahre nach vorheriger Förderung
  • jedes Jahr 3 Calls zur Abgabe der Anträge: 15. Februar, 15. Juni, 15. Oktober
  • keine Kalkulation, Projektbeschreibung und kein Verwendungsnachweis notwendig

Richtlinien und Antragsformular als PDF zum Download findet ihr hier.
Bei jeglichen Fragen einfach im Vorfeld kontaktieren!

Die Songs sind aufgenommen, der Mix/Master klingt fantastisch, ihr könnt es kaum erwarten, die CD/LP/EP in Händen zu halten und jeder in der Band fiebert bereits der Release-Party entgegen. Doch bis dahin gibt es noch viel mehr zu planen und tun als man denkt, wenn man möchte, dass die neuen Songs auch außerhalb der bandinternen Blase wahrgenommen werden.

Zu einer guten Veröffentlichung gehört auch Promotion (kurz „Promo“ = Werbung) und die kostet Geld. Also plant bei der Kalkulation für ein neues Album eine gewisse Summe dafür ein. Wieviel ihr ausgeben solltet, hängt letztendlich von eurem Budget und euren Zielen ab. Wollt ihr einfach mal ein Album offiziell veröffentlicht haben und im besten Fall zumindest wieder auf null kommen? Möchtet ihr jedem Bandmitglied etwas auszahlen, Rücklagen für das nächste Album bilden oder gleich die Charts stürmen? Bei Ausgaben für Promo gibt es im Endeffekt keine Grenzen nach oben und eine halbwegs vernünftige Kampagne beginnt im niedrigen bis mittleren vierstelligen Bereich. Wenn euer Geldbeutel allerdings nur ein paar hundert Euro oder gar nichts hergibt, finden sich natürlich auch immer ein paar kostenfreie Maßnahmen, die euch und eure Veröffentlichung trotzdem ein wenig voranbringen können.

Nachfolgend bekommt ihr einen groben Fahrplan, um die Zeit bis zur Veröffentlichung des Albums sinnvoll zu gestalten und jeden Schritt abhaken zu können. Dazu sei gesagt, dass es mittlerweile längst nicht mehr „den einen richtigen Weg“ gibt, um ein Release zu promoten. Im Social Media- und Streaming Zeitalter hat das klassische Album ohnehin etwas an Stellenwert verloren, in bestimmten Genres ist es gar nicht (mehr) relevant und auch die generellen Möglichkeiten/Strategien im Marketing verändern sich stetig. Aber eine gute, ausführliche Vorbereitung hat noch nie geschadet und die braucht nun mal etwas Zeit – deshalb sind alle Punkte des folgenden Plans großzügig im Voraus angelegt. Wir gehen jetzt mal von einem DIY (Do It Yourself) Album- oder EP Release ohne Label und physischem Vertrieb, aber mit Tonträger aus und legen dabei den Fokus auf ein Album irgendwo im Bereich zwischen Indie, Punk, Rock und Death Metal. Aber selbst wenn ihr nur regelmäßig einzelne Singles raushauen wollt, helfen euch einige dieser Punkte sicher weiter 🙂

10-18 Monate vor Release (vor und während der Studioaufnahme)

– Förderprogramme: Über bundesweite, landesweite, regionale Förderungen/Stipendien/Zuschüsse informieren oder Sponsoren suchen. Die bayerischen Regierungsbezirke unterstützen sowas auch sehr oft 😉
– Content Produktion: Während Produktion der Songs möglichst viele Fotos/Videos machen und einen Großteil für später aufheben! Jemand außerhalb der Band eignet sich für den Job am besten.
– Newsletterverteiler/WhatsApp Community: Langlebiger als Social Media Trends, gut für Vorverkäufe und Fanbindung -> Landing Page (inkl. Datenschutzhinweis) basteln und Fans mit Exklusivität, Rabatten, Give-Aways ködern!
– Pressefotos: Lieber früh genug, hohe Qualität (300 dpi) und neben Hoch- & Querformat am besten auch Portraits der einzelnen Bandmitglieder -> gut für (Geburtstags-) Posts oder Grafikdesign des Albums!

6-12 Monate vor Release (nach der Studioaufnahme)

– Artwork/Layout: Achtung auf ggf. lange Vinyl Vorlaufzeiten!
– Pressung: Früh genug für schöne Produktfotos und Presse Bemusterung. Tipp zum GEMA Lizenzantrag: Je mehr „zur kostenlosen Abgabe“ (also z.B. Promo), desto günstiger -> Bei 500-1000er Auflage sind 300 CDs noch in Ordnung.
– Release Datum: Kriterien für guten Zeitpunkt?

  • Musik evtl. passend zu bestimmter Jahreszeit oder Stimmung?
  • alle Bandmitglieder im Lande und Zeit für gemeinsame Promo Power?
  • vor Tourzeitraum oder mehreren Konzerten (Sommerpause beachten und möglichst 6-12 Monate vorher buchen)?
  • keine größeren Festivals im selben Zeitraum (-> Aufmerksamkeit der Medien und Fans)?
  • keine Releases größerer/bekannterer Acts mit ähnlichem Genre im selben Zeitraum?
  • Redaktionsschlüsse und Erscheinen von Print Magazinen beachten!
  • für offizielle Charts freitags releasen!

– Videodreh und Single Artwork: An Spotify Single Cover denken und ggf. max. 8 Sek Video Ausschnitt (Hochformat!) für „Canvas“ in Spotify for Artists einplanen!
– Digitalvertrieb: Mit welchem Anbieter Songs auf Spotify, Deezer usw. stellen? Je nach Release-Turnus entweder Gebühren pro Jahr, pro Release oder mit prozentualer Abgabe sinnvoller. Siehe Artikel zu Digitalvertrieben!
– GEMA (Werks-) Anmeldung: Wer schreibt die Songs/Melodie, wer die Texte und wer wird überhaupt GEMA Mitglied? Faire prozentuale Aufteilung innerhalb der Band diskutieren!
– Bandinfo/Pressetext updaten:

  • Biographie/Bandinfo (1/2 – 1 Seite; am besten 1x kurz und 1x lange Version!)
  • Albuminfo/Pressetext (max. 1/2 Seite)
  • ggf. Info zu jeder Single (3-5 Zeilen)
  • alles in Deutsch und ggf. Englisch

3-6 Monate vor Release

– Werbeartikel/Merchandise: Je individueller an die Fans angepasst, desto besser -> Auswahl für kleinen & großen Geldbeutel (Starter & Premium Angebote)! Neben Shirts, Taschen, Poster, Sticker evtl. Goodies für limitierte Auflagen oder Newsletter Abo.

– Bemusterung:

  • externe Promotion Agentur oder DIY? Angebote einholen! Sollte zu eurem Genre passen!
  • Webshop oder Bandcamp Account und ggf. Amazon Direktvertrieb für sichere Verfügbarkeit! Bei Vinyl evtl. kleine Plattenläden kontaktieren.
  • Landing Page, Dropbox Ordner oder Google Drive für EPK (Electronic Presskit) Download:
    – hochwertige Audio Files (WAVs > 320kbps MP3s) vom Album
    – hochauflösende Pressefotos (300 dpi)
    – Pressetexte
    – Cover Artwork
    – Release-Sheet mit Bandname, Albumtitel, Genre, Release Datum, EAN/UPC Barcode, (Label + Label Code), Tracklist (inkl. Single Markierung und ISRC Codes für Radio)
    – Link-Sheet zu Social Medias, Musikvideos, Album Stream
  • Tabelle mit passenden Fachmagazinen, Webzines, Blogs, Lifestyle Magazinen und örtlichen Tageszeitungen anlegen -> vorher recherchieren oder fragen, ob und wie eine Bemusterung gewünscht ist (postalisch LP/CD; per Mail Download/Stream)! Per Post immer ausgedrucktes Release-Sheet + Pressetext mitschicken!
  • Tabelle mit passenden Radiosendern erstellen -> vorher überlegen, ob die Musik generell für Radio oder eher für Online-/Nischen-Radiosender geeignet!
  • evtl. kostenpflichtige Onlineportale für Radiobemusterung nutzen? -> MPN, Hear The Music, iPool, oder Haulix.
  • Tabelle mit passenden Spotify Playlist Kuratoren anlegen -> schwer zu finden!
  • Spotify, Amazon Music, Apple Music, YouTube Music FOR ARTISTS Zugänge beantragen, Profile updaten, Singles pitchen!
  • Vorsicht bei externen Pitching Services! Seriöse und halbwegs brauchbare Anbieter -> z.B. Submithub (20% Rabatt für GEMA Mitglieder; auch für News, Reviews in Blogs etc.), MySphera (20% Rabatt für GEMA Mitglieder) oder Soundplate.

– Content Plan für Promo Kampagne: Brainstorming zu geeignetem Material (Videos, Fotos, wichtige Ankündigungen)! Zum Beispiel:

  • Offizielle Musikvideos und Snippets zum Anteasern
  • Offizielle Lyric Videos
  • Album Making Of/Behind The Scenes aus dem Studio
  • Album Trailer/Teaser mit Albumtitel, Release Datum, Songausschnitt(en) im Hintergrund
  • Videomitschnitte gesamter Songs im Studio
  • Unplugged Videos von neuen Songs
  • Live Videos von neuen Songs
  • Tourvideos/Vlogs
  • Videomitschnitte aus dem Proberaum
  • Persönliche Vorstellungs- & Ankündigungsvideos einzelner Bandmitglieder
  • Packing- und Unpacking Videos (besonders bei Special Editions)
  • Albumcover
  • Backcover mit Tracklist
  • gesamtes Artwork/Layout
  • Produktfotos von LPs/CDs und neuem Merchandise
  • offizielle Bandfotos und Portraits einzelner Bandmitglieder
  • Fotos aus dem Studio
  • Fotos von Videodrehs
  • Flyer/Plakate für offizielles Release-Konzert bzw. ganzer Tour
  • Pre-Order Start
  • Verlosungen/Gewinnspiele
  • Pre-Listening
  • Reviews/Interviews

-> Fixes Startdatum für Kampagne festlegen (mind. 3 Monate vor Release)!
-> Content in Word-/Excel Tabelle mit Datum, Art, Inhalt und Plattform für jeden Post einfügen!
-> Beginn z.B. mit neuer Single, dann Kampagnenlänge nach weiteren Singles/Videos und großen Ankündigungen ausrichten (immer Abstand von ca. 3-4 Wochen, zeitgleich mit neuem Newsletter)
-> Zwischen großen News im Abstand von 1-3 Tagen kleinere Posts
-> Auch nach Release weiterhin 1-2x Content pro Woche einplanen
-> Posts wenn möglich gleich auf Plattformen vorausplanen (z.B. via Meta Business-Suite)

– Single-Upload bei Digitalvertrieb: Zeitlich je nach Single-Release Datum (idealerweise 3-4 Wochen vorher). Am besten mit gleichem ISRC Code wie schon beim Album Upload, sonst doppelte Listung (außer bei alternativen/kürzeren Single Versionen)!

2-3 Monate vor Release / Während der Promo Kampagne

Newsmeldungen:

  • Newsportale wie z.B. musikblog.de (kostenpflichtig)
  • lokale Tageszeitungen
  • Online Magazine, Webzines, Blogs (Webseite und Social Media Kanäle)
    -> vorher per Mail oder Kontaktformular anfragen (ggf. gleich wegen Review nachhaken)!
    -> eigene Pressemitteilung schreiben!
    -> alle wichtigen Links mitschicken!

Werbung schalten: Instagram, Facebook (Meta Business-Suite) und YouTube (Google Ads)?

  • Werbeanzeige mit Foto oder Video?
  • Reaktion durch Plays oder Klicks auf externen Link?
  • Dauer der Werbung?
  • Budget insgesamt bzw. pro Tag?
  • für welche Zielgruppe sichtbar?
    -> Herkunft (international, deutschsprachig oder spezielle Regionen?)
    -> Alter/Geschlecht
    -> Interessen (Musikbereich: Bekannte Bands, Magazine, Festivals, Clubs; oder andere Bereiche: Sport, Politik, Lifestyle etc.)

– Bei Medien nachhaken: Falls vor Release kein Review mehr möglich, auch im Nachgang OK! Ggf. „mit Geldschein winken“ (Werbeanzeige oder CD Sampler Beitrag erkaufen)!

– Kurzfristige Aktionen: Spontane, teils verrückteIdeen?

  • exklusive Pre-Listenings im Proberaum
  • Shout-Out Videos von befreundeten Bands
  • Countdown auf Social Media
  • Live schalten und gemeinsam entgegenfiebern

Release Tag und 2-3 Monate danach

Aufmerksamkeit lenken und aufrechterhalten:

  • Links zu allen wichtigen Streaming-Diensten verbreiten!
  • sämtliche Social Media Kanäle zukleistern
  • Freunden, Bekannten, Verwandten auf WhatsApp hinweisen
  • Hilfe von befreundeten Bands (Happy Release Day Posts)
  • weiterhin mind. 1-2x pro Woche Foto oder kleines Video posten
  • Follower zum Streamen oder Kaufen auffordern
  • Fragen stellen: „Wie gefällt euch das Album?“, „Was ist euer Lieblingssong?“
  • kleine Geschichten zu einzelnen Songs erzählen
  • Reviews und Interviews posten (Foto von euch mit jeweiligem Magazin, Screenshot vom Review oder einfach irgendein schönes Bild mit Zitat vom besten Satz der Rezension…)
  • Möglichst viel mit Fans interagieren (Fanbindung stärken) -> Ziel: 1000+ Superfans 🙂

Nach einem erfolgreichen Wiederaufleben der niederbayerischen 3 Städte Tour Anfang 2023 folgt nun im März die nächste Ausgabe. Dabei handelt es sich um ein Austauschprojekt zwischen drei Acts aus drei verschiedenen Städten Niederbayerns. Sie teilen sich ein verlängertes Wochenende gemeinsam die Bühne und spielen je ein Konzert in einer namhaften Location ihrer Heimatstädte. Mit dabei sind Passau (Zauberberg), Zwiesel (Jugendcafé) und Abensberg (Gleis 1). Die Spielreihenfolge am Abend ändert sich dabei täglich, sodass jede Band in ihrer Heimatstadt als Headliner, sprich am Ende spielt, einmal an zweiter Stelle und einmal zu Beginn des Abends. Organisiert wird die 3 Städte Tour von der Pop Info Fachstelle des Bezirks Niederbayern.

Einlass 19 Uhr, Beginn 20:00 Uhr und Ende ca. 23:00 Uhr. Der Eintritt beträgt immer 5€.

Die Bands:

BRAINLESS (Punkrock ‚N‘ Roll aus Osterhofen/Passau)

Gangsterpornopunkrock’n‘roll – verantwortlich für ein völlig neues Sub Genre im Punk sind die vier Jungs von Brainless, Markus Stern, Hannes Hain, Max Fritsch und Laurenz Thau. Über mehr als 10 Jahre hat sich die Band mit ihren kantigen, unkonventionellen Songs und schrillen Liveauftritten einen Namen in der Niederbayerischen Punkrockszene gemacht. Mit einem Mix aus roher Energie, sozialkritischen Texten und einem ungesunden Hang zur Autoerotik setzt die Band ein klares Statement, das keiner versteht. Das 2016 erschienene Debüt und bisher einzige Album, „Kaputt aber geil“, ist ein klanggewordener feuchter Traum und Arschtritt zugleich. Brainless ist keine Band – sondern eine Bank. Eine Bank für Liveauftritte mit energiegeladener Bühnenpräsenz, die die Massen mobilisiert. Brainless ist ein Mittelfinger. Für dich. Für mich. Für alle. Dreckig, anders. Musik von Welt.

RED STAR REBELLION (Hardcore-Punk aus Zwiesel)

RSR – noch schneller, noch härter. Nach dem Release ihrer Debüt-EP „When The Stars Turn Red“ im August 2022 hat das four-piece eine Wende gemacht – weg von rohem Punk zu dediziertem Hardcore. Ihr neues Set, mit alten und neuen Songs aus dem bevorstehenden Albumrelease von „Until Everyone Has Every Right“, vermittelt queerfreundliches, feministisches und antikapitalistisches Gedankengut und konfrontiert immanente soziale Fragen, die immer mehr an Relevanz gewinnen. Die junge, aufstrebende Band aus Zwiesel steht für die Vereinigung der Menschen mit Musik, was durch ihre wilden und energiegeladenen Shows unterstrichen wird.

IMPERIAL EXIT (Modern Punk Rock aus Abensberg)

Vier Freunde aus Abensberg, die seit 2019 ihre gesamte Energie dem Modern Punk Rock widmen und im September 2022 ihr Debütalbum “Matters of a Lifetime” veröffentlichten, welches seitdem auf Vinyl und allen gängigen Plattformen verfügbar ist. Der Albumtitel zeigt, wie persönlich die Songs für die Jungs sind. Es geht um Partys, Zeit mit Freunden, Liebe, Teenagerprobleme und Fragen, wie sie jeder aus dem Schul- und Berufsleben kennt. Authentisch, schnörkellos und unabhängig. Eingängige, wie auch interessante Parts und Sing-Alongs. Das macht den Charakter der Band aus. Zu ihren musikalischen Wurzeln gehört die absolute Baseline des Punkrocks: Bad Religion, NOFX, Social Distortion, Green Day, The Descendents, Face to Face – aber auch Einschläge aus Alternative, Rock und Metal finden sich in ihrem Sound wieder. „Imperial Exit“ bedeutet für die Vier das zu tun, was sie immer wollten: Punk Rock, Freundschaft, Skaten, Konzerte besuchen und zusammen eine gute Zeit verbringen. Diese Energie wollen sie mit der Welt teilen, fixiert auf das Wesentliche – auf das, was bleibt.

Fotos Credits:
Brainless: Maximilian Bauer
Red Star Rebellion: Jeannine Ernst
Imperial Exit: Nicole Mark

Brainless (Passau/Osterhofen)

Red Star Rebellion (Zwiesel)

Imperial Exit (Abensberg)

Bavarian Band Camp
(29.07.-01.08.2024, VA Freyung)

Fördermöglichkeiten für Musikschaffende
(09.10.2023, Juz Poschinger Villa Landshut)

„How To Techride“ für Bands & Solo Acts
(25.09.2023, Zauberberg Passau)

Promo- & Pressearbeit für Bands/Solo Acts (11.09.2023, Vinylothek Eggenfelden)

Booking für Bands & Solo Acts
(04.05.2023, Juz Poschinger Villa Landshut)

Das „PiN Fest“ ist ein regionaler Indoor Konzertabend mit mehreren aufstrebenden, niederbayerischen Bands bei freiem Eintritt.
Es wird jedes Jahr immer mit neuen Acts und an wechselnden Orten von der Popularmusikberatung des Bezirks Niederbayern („Pop Info Niederbayern“) organisiert. Die Debüt Ausgabe fand am Samstag, den 4. November 2023 im Zauberberg Passau mit den Acts „Judi&Cocho“ (Landau/Passau), „Glanz&Gloria“ (Osterhofen), sowie „Elephants In Silent Rooms“ (Landshut) statt.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Nach drei Jahren Pause findet dieses Jahr vom 3. bis 5. Februar 2023 erstmals wieder die 3-Städte-Tour des Bezirks Niederbayern statt. Organisiert wird diese von der Popularmusikberatung des Bezirks Niederbayern („Pop Info Niederbayern“) in Kooperation mit dem PUSH Projekt des Verbands für Popkultur in Bayern e.V. Drei junge Newcomer-Acts aus Landshut, Straubing und Passau teilen sich bei der 3-Städte-Tour ein Wochenende lang gemeinsam die Bühnen der beteiligten Liveclubs Rocketclub (Landshut), Jugendzentrum Zeughaus (Passau) und Raven (Straubing). Die Spielreihenfolge am Abend ändert sich dabei täglich, sodass jede Band in ihrer Heimatstadt als Headliner, sprich am Ende spielt, einmal an zweiter Stelle und einmal zu Beginn des Abends. 

Beginn ist jeweils um 20:00 Uhr, Ende ca. 23:00 Uhr. Der Eintritt beträgt pro Abend 5€.

Die Bands:

JAÎSA (Melancholic-/ Alternative-/ Goth-Rock aus Passau)

Die 24-jährige Künstlerin hinter dem Projekt heißt Janina, kommt aus Passau und bespielte mit ihren Bands „Breaking Three“ und „Black Orbit“ bereits seit einigen Jahren die Bühnen der Umgebung. 2021 rief sie ihr Soloprojekt JAÎSA ins Leben, um sich künstlerisch voll ausleben zu können. Melancholie ist für sie kein Fremdwort, sondern ihre Heimat. JAÎSA will etwas schaffen, was ihr und den Zuhörern sowohl Trost, als auch Kraft spendet und jedem ein Gefühl davon gibt, in ihrer Musik gewiegt zu werden. Mit einem Klangfundament, wie man es aus den Rock und Metal Genres schätzt, gepaart mit atmosphärischen Melodien, Texten, die Gänsehaut hervorrufen, und einer kraftvollen, emotionalen Stimme trifft JAÎSAs Musik genau den Nerv der Szene.

SONIC BREAKDOWN (Alternative Rock aus Straubing)

Die Besetzung mit Gesang, zwei Gitarren, Schlagzeug und Bass lässt Rockband-Standard vermuten, aber bei Sonic Breakdown ist dies anders. Sängerin Elena, Sänger und Gitarrist Matthias, Gitarrist Gentian, Bassist Basti und Schlagzeuger Samuel machen nicht nur Rock, sondern lassen dabei Elemente aus dem Alternative- und Punkrock-Bereich mit einfließen. Zudem verleiht die Kombination aus klarer weiblicher und rockiger männlicher Stimme dem Sound das gewisse Etwas. Gegründet wurde die Band im Oktober 2021 und von Anfang an war ihnen klar, wohin die Reise gehen soll. Raus aus dem Proberaum, um mit ihrer Musik die Menschen auf ihre eigene Art und Weise zu begeistern.

YOUNG 501 (Pop-Punk / Rap aus Landshut)

Young 501 – dieser Name steht für Musik, die gute Laune macht! Mit einer Mischung aus Pop-Punk und Rap will der 22-jährige Landshuter, der seit Ende 2020 seine Musik auf den bekannten Streaming-Plattformen hochlädt, Schluss mit den derzeit allgegenwärtigen Sad-Vibe-Songs machen, seine Hörer zu besserer Laune bewegen und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Sein Motto ist dabei stets: „Wenn du an dich glaubst, kannst du all deine Träume erreichen!“

Sobald ihr eure ersten Live Auftritt spielt, benötigt ihr theoretisch einen Technical Rider (kurz: TechRider). Das ist im Grunde genommen nur ein Dokument, das darstellen soll, in welcher Besetzung ihr spielt, was ihr also auf der Bühne alles benutzt und braucht. So wissen die örtlichen Tontechniker/-innen der Clubs/Festivals, was auf sie zukommt und was sie vielleicht schon einmal vorbereiten können, damit Aufbau und Soundcheck möglichst reibungslos verlaufen. Das erspart nicht bloß den Leuten vor Ort Zeit und Stress, sondern im Endeffekt auch euch 🙂

Was muss da also alles drin stehen? Im Prinzip die minimalen Anforderungen um auftreten zu können! Meist in Form eines Bühnenplans (kleine Abbildung der Bühne, wo welches Instrument steht und wo Monitore gebraucht werden etc.) und einer Inputliste (Tabelle mit Mikrofon- bzw. Kabelkanälen, die für eure Instrumentierung notwendig sind), sowie Kontaktdaten einer Ansprechperson der Band für eventuelle Rückfragen. Einen Bühnenplan samt Inputliste könnt ihr euch übrigens kostenlos auf https://en.musicotec.com/ basteln und anschließend als PDF speichern. Es empfiehlt sich jedoch, die Inputliste im Nachhinein selbst in einer Word- oder Excel Tabelle zu erstellen, da die Instrumentenbezeichnungen auf der Website leider vorgegeben sind und einzelne Spalten auch keine Bearbeitung zulassen. Hier kurz und knapp was (nicht) wichtig ist und wie das grob aussehen kann:

Wichtig:

· Was ihr mitbringt
· Was benötigt wird (auch Strom!)
· Wieviele Leute auf der Bühne (+ Namen)
· Position von Personen und Equipment
· Anzahl Monitorwege
· ggf. Riser, Banner, Aufsteller…

Nicht wichtig:

· Mikrofonwünsche
· Welche Gitarrenmarke
· Welche Beckengrößen
· uvm…

Das „PiN Fest“ ist ein regionaler Indoor Konzertabend mit mehreren aufstrebenden, niederbayerischen Bands bei freiem Eintritt. Es wird jedes Jahr immer mit neuen Acts und an wechselnden Orten von der Popularmusikberatung des Bezirks Niederbayern („Pop Info Niederbayern“) organisiert. Die Debüt Ausgabe fand am Samstag, den 4. November 2023 im Zauberberg Passau mit den Acts „Judi&Cocho“ (Landau/Passau), „Glanz&Gloria“ (Osterhofen), sowie „Elephants In Silent Rooms“ (Landshut) statt.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

PiN Fest #1 Aftermovie (2023)